Warum die französischen Friedhöfe im Herbst blühen

Was haben die französischen Friedhöfe im November mit der kaiserlichen Familie Japans gemein? Die Frage klingt erstmal wie ein schlechter Witz, gäbe es da nicht die Chrysanthemen. In beiden Ländern haben sie eine besondere Bedeutung. In Japan symbolisieren sie die kaiserliche Familie und in Frankreich die Verstorbenen.

Cimetière parisien d'Ivry 4
Auf dem Friedhof von Ivry werden vielen Gräber von der Familie des Verstorbenen mit Chrysanthemen geschmückt. (Laure Etienne)

Jeder kennt die angelsächsischen Traditionen an Allerheiligen: Kinder (und Erwachsene) verkleiden sich, Süßigkeiten werden verteilt und Jack O-Lanterns (Furcht erregende Kürbislaternen) geschnitzt. Jeder hat schon einmal von den Zuckertotenköpfen des mexikanischen Tags der Toten (Dia de los Muertos) gehört, aber nur Wenige kennen die französischen Traditionen an Allerseelen:  Gräber werden mit Chrysanthemen geschmückt.

Obwohl Allerheiligen und Allerseelen nicht auf den selben Tag fallen, wird Allerseelen in Frankreich auch am 1. November gefeiert. Viele Franzosen nutzen den Feiertag, um ihre verstorbenen Verwandten auf dem Friedhof zu besuchen.

Cimetière parisien d'Ivry 2
Soldatengräber mit Chrysanthemen auf dem Pariser Friedhof von Ivry. (Laure Etienne)

Die Tradition ist vor einem Jahrhundert entstanden. Nach dem Ersten Weltkrieg hat der damalige Staatschef Raymond Poincaré entschieden, dass die verstorbenen Soldaten mit Blumen gewürdigt werden sollten. Mehrere tausend (Krieger-) Denkmäler wurden innerhalb weniger Jahre gebaut und am 11. November zum Jahrestags des Waffenstillstands von 1918 mit Chrysanthemen dekoriert.

Eigentlich sind diese Pflanzen in Asien beheimatet. Ihre Blütezeit geht bis in den späten Herbst hinein. Im November sind die farbenfreudigen Blumen am eindrucksvollsten. Ob gelb, weiß oder orange, Chrysanthemen eignen sich daher besonders gut, um den im Krieg gefallenen Soldaten zu gedenken. Sie sind zum Symbol von Trauer und Gedenken geworden. 20 bis 25 Millionen Chrysanthemen werden jährlich in Frankreich verkauft, die meisten davon werden auf Gräber gestellt.

Laure Etienne

Publicités

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s